Bogen

 

Willkommen beim Bogensport

Die uralte Technik des Bogenschiessens, ursprünglich entwickelt für Jagd und Krieg, hat sich zu einem ungewöhnlich fesselnden Sport mit weltweiter Verbreitung gewandelt.

Menschen jeden Alters, Frauen, Männer, Kinder, körperlich ungeübte und Behinderte können es in kurzer Zeit zu einem geübten Bogenschützen bringen.

Disziplinen

Für Bogensportler gibt es mehrere Arten von Bögen, die in sportlichen Wettbewerben eigene Disziplinen darstellen.

Am weitesten verbreitet ist der sogenannte Recurve-Bogen. Dieser Bogen im klassischen Stil ist mit Hilfsmitteln wie Visier und Stabilisation ausgerüstet. Das Schiessen mit dem Recurve-Bogen ist olympische Disziplin.

Wenn jemand auf die Hilfsmittel an seinem Bogen verzichtet, dann nennt man die Disziplin Blankbogen. Zu den Blankbogen gehört auch der Langbogen, wie man ihn von Robin Hood kennt.

In den letzten Jahren hat der sogenannte Compound -Bogen immer stärkere Verbreitung gefunden. Der Compound-Bogen geht bei den Hilfsmitteln noch weiter als der Recurve-Bogen. Es gibt ein Flaschenzugsystem an der Sehne um die Zugkraft zu ändern, ein Vergrößerungsglas im Visier, eine Wasserwaage zum Ausrichten des Bogens und eine mechanische Hilfe zum optimalen Loslassen der Sehne.

So ist gewährleistet, dass der Technikbegeisterte genauso zu seinem Recht im Bogensport kommen kann wie der historisch Interessierte.

Bogenschiessen ist grundsätzlich eine gesunde Sportart. Bogenschiessen kann Haltungsschäden vorbeugen und wirkt sich positiv auf Kondition und Konzentration aus.

Trotzdem ist es, vor allem bei Kindern und Jugendlichen, sinnvoll ein Gespräch mit einem Sportarzt, oder zumindest dem Hausarzt, über dieses Vorhaben zu führen.

Im Schützenbund Stadthagen gibt es mehrere ausgebildete Trainer, speziell für den Bogensport, die gerne in allen Fragen zum Bogensport weiterhelfen.

 

Bogen 1